1. Fachexperten Workshop zur Unterhaltung von Erlenbacher Gräben (Birnbach etc.)

 

Am vergangenen Donnerstag, 26.07.2018 trafen sich Vertreter von der VG – Kandel (Werke), des Maschinenrings und der Ortsgemeinde Erlenbach in der Verbandsgemeinde, um gemeinsam über die weiteren Schritte zum Thema „Gräbenpflege in Erlenbach“ zu diskutieren. Zu Beginn wurde nochmals über die Reaktionen und unterschiedlichen Meinungen aus den zurückliegenden Workshops gesprochen, bevor die Fotoaufnahmen und das Videomaterial des Gewitterregens vom 21.07.2018 gezeigt werden konnten.

Anschließend wurden die Gründe von den Fachexperten sehr detailliert erläutert, warum es zum starken Anstieg des Wassers im Birnbach in dieser kurzen Zeit gekommen ist. Während diesen Gesprächen wurden die Probleme dokumentiert und erste Lösungen formuliert.

Ein wesentlicher Grund ist, dass durch das Schmutzwasser – Trennsystem in Erlenbach, dass komplette Oberflächenwasser von Erlenbach durch zwei Einlässe zusätzlich in den Birnbach geleitet wird. Ein Einlass befindet sich unterhalb der Brücke in der Kandler – Straße und ein zweiter an der Brücke zum Herrenmühlweg. Nur das Oberflächenwasser des Baugebiets “Im Storchennest”, bzw. “In der Gärtnerei” wird über eine Drossel an dem Versickerungsbecken im Bedarfsfall in den Birnbach geleitet.

Diese GROSSE Menge an Regenwasser, dass sehr geringe Gefälle von 60 cm auf ca. 1,5 km entlang am Ortsrand von Erlenbach und 70 cm auf ca. 600 Meter in Richtung Herrenmühle und der stark bewachsene Schilfabschnitt und weiterer Pflanzenbewuchs im Birnbachgraben führen dazu, dass das Wasser nicht schnell genug abfließen kann.

Hier die besprochenen Lösungsansätze, welche nun weiterbearbeitet, beantragt bzw. durchgeführt werden sollen:

  1. Aus diesen Fakten entstand die Idee, einen neuen zusätzlichen unterirdischen Kanal vom Einlass des Oberflächenwassers an der Kandler – Straße zum Graben am Sportplatz zu errichten. Dadurch würde ein großer Teil Oberflächenwasser abgeleitet. Diese Maßnahme werden wir im Zuge des Projektes “Starkregen” bzgl. eines möglichen Zuschusses weiterverfolgen und vorantreiben.
  2. Zudem werden wir (VG – Kandel und Gemeinde Erlenbach) uns dafür stark machen, dass wir JÄHRLICH in den dafür vorgesehenen Zeiträumen, die komplette Strecke des Birnbaches mähen und wenn nötig räumen werden. Dies darf aus Naturschutzgründen nur in den Monaten August – Oktober durchgeführt werden (siehe Bild Naturschutz).
  3. Auch das dafür nötige Budget, das für die Arbeiten vorgesehen ist, MUSS erhöht werden, damit die Arbeiten an den Gräben jährlich durchgeführt werden können. Entsprechende Anträge mit Begründungen etc. werden formuliert und bei den betroffenen Behörden eingereicht.

Bereits am selben Tag der Besprechung, wurde der komplette Birnbach teilweise beidseitig bzw. einseitig gemäht! In den kommenden Tagen, werden nun die jeweiligen Brücken überprüft, ob diese eine Durchflussmöglichkeit von ca. 80 % Volumen haben. Das bedeutet, dass die Kanäle durch die Brücken bis 20 % Schlamm etc. beinhalten dürfen und müssen!

In den kommenden Tagen wird mit den Fachexperten eine Vorortbegehung am kompletten Birnbach durchgeführt. Wie die Bilder zeigen, gibt es noch jede Menge Redebedarf, wie, was, warum so ausschauen kann/soll/muss – wie es aktuell nach den Arbeiten aussieht.

1. Fachexperten Workshop zur Unterhaltung von Erlenbacher Gräben (Birnbach etc.)