Dicke Betonschichten erschweren die Tiefbauarbeiten im Unterdorf

Dicke Betonschichten unter den Gehwegplatten im Unterdorf erschweren die Tiefbauarbeiten. Zentimeter für Zentimeter wird die Betonschicht mit einem Baggermeißel aufgebrochen um das Glasfaserkabel verlegen zu können. Anschließend wird mit einem gleichwertigen Werkstoff der Schacht wieder aufgefüllt, verdichtet und die Gehwegplatten auf Splitt verlegt.
Diese Vorgehensweise ist natürlich aufwendiger und hin und wieder auch etwas lauter – wir bitten alle Anwohner an den betroffenen Baustellenbereichen um Verständnis.

Danke für die Anfrage: Eine sehr gute Frage / Hinweis von Anwohnern war, ob es nicht sinnvoll wäre, bereits defekte Gehwegplatten nicht erneut zeitaufwendig wieder einzubauen, sondern neue Platten in dem Arbeitsgang von der Gemeinde bereitzustellen.
Das macht natürlich 100%ig Sinn und wir werden versuchen, schnellst möglich neue Platten zu besorgen. Sollte dies aus Zeitgründen nicht rechtzeitig funktionieren, werden wir im Nachgang alle defekten Gehwegplatten / Pflastersteine “irgendwie” erneuern.

Zudem wurden an verschiedenen Stellen im Dorf verschiedene Druckprüfungen des wieder hergestellten Unterbaus durchgeführt. Dabei ist es wichtig, vorgegebene Werte zu erreichen oder besser zu übertreffen. Diese Werte werden dokumentiert, um Gewährleistungen erfüllen zu können.

Abschließend noch ein Wort zum mini PoP am Friedhof. Dieser wurde ja bereits angeliefert und ist inzwischen vollständig mit Erde wieder angefüllt. Von den noch 36 offenen Hausbegehungen in Erlenbach, stehen “nur noch” 14 Hausbegehungen aus, welche für diese Woche eingeplant werden.

gez.
Maik Wünstel – Ortsbürgermeister

Dicke Betonschichten erschweren die Tiefbauarbeiten im Unterdorf