Regenrinnen – Fallrohre der Kirche waren meterweit verstopft

Seit Monaten lief das Regenwasser nicht mehr innerhalb der Fallrohre an der Kirche ab, sondern öfters auch mal außerhalb. Die Fassade im Bereich der Fallrohre war oft sehr nass und es bestand die Gefahr, dass durch diese Umstände größere Schäden an den Wänden / Verputz der Kirche entstehen könnten.

Die Situation wurde von der Gemeinde dokumentiert und an die Kirchengemeinde gemeldet. Durch die Kirchengemeinde wurde die Reinigung der Regenrinnen am Dach beauftragt, welche mit Hilfe von einem Hub Steiger durchgeführt wurde. Allerdings löste dies nicht das Problem der Fallrohre, so dass eine weitere Reinigungsfirma Vorort die Fallrohre untersuchte, um dem Grund auf die Schliche zu gehen.
Das Problem wurde schnell gefunden, nachdem ein Teilstück des Fallrohrs entfernt wurde. Das Fallrohr war über mehrere Meter vollständig verstopft, so dass kein Regenwasser durchfließen könnte. Die Fallrohre wurden gespült und die Verschmutzung vollständig entfernt. Zudem wurde mit Hilfe einer Rohrkamera die Abwasserleitungen zwischen der Kirche, dem Bürgerhaus und dem Kindergarten auf Undichtigkeiten geprüft und die nicht bekannten Rohrverlegungen dokumentiert.
Während der Prüfung wurde in einer Abwasserleitung eine Rohrschelle und Betonteile entdeckt, welche zu weiteren Verstopfungen führte und oder weiterhin führen kann. Weitere Arbeiten müssen folgen, um diese Gegenstände zu entfernen und ein hinderungsfreien Durchfluss des Wassers gewährleisten zu können.

Nach der zusätzlichen Überprüfung der Entwässerungsschachtes des Storchenbrunnens, brach während dem schließen des Deckels der Boden auf eine Tiefe von ca. 15 cm ein. Offensichtlich muss der Untergrund deutlich unterspült sein.
Es wurde provisorisch der Bereich durch ein Flatterband abgesperrt, so dass der Kindergarten Betrieb nicht eingeschränkt werden muss.
Zeitnah muss hier die Situation begutachtet und weitere Schritte eingeleitet werden, welche die Gemeinde Erlenbach bereits in der Verwaltung Kandel gemeldet hat.
Für die Zukunft sollte sich die Regenwasser Situation rund um die Kirche nun deutlich verbessern, wenn alle “noch” offenen Hausaufgaben erledigt werden.

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an die Reinigungsfirma für Ihre sorgfältige Durchführung der Arbeiten und die sehr guten Erläuterungen und Empfehlungen an die Orts- und Kirchengemeinde, DANKE.

Regenrinnen – Fallrohre der Kirche waren meterweit verstopft