Meter für Meter folgt nun der Endspurt im Unterdorf

Im Unterdorf wird an verschiedenen Straßen die Gehwege mit Hilfe von schwerem Gerät geöffnet, um das Glasfaserkabel verlegen zu können. Diese Arbeiten sind äußerst aufwendig und zeitintensiv.

Warum man früher aber, eine bis zu 40 cm dicke Betonschicht verlegt und darauf die Gehwegplatten (wird heute zutage nicht mehr verlegt) in ein Mörtelbett gelegt hat, weiß heute leider keiner mehr genau.
Fakt ist, dass bereits heute 274 Platten gebrochen oder anderweitig beschädigt sind! Dies war das Ergebnis einer Bestandsaufnahme der Straßen. Die besondere Situation wird von allen Beteiligten sehr ernst genommen und es gab bereits mehrere Vorort Termine, um Lösungen zu finden.

Ich bin weiterhin 100% überzeugt, dass die Arbeiter ihr Bestes geben und das schon eine lange Zeit. Denn inzwischen sind über 6 km Glasfaserkabel in die Gehwege verlegt. In anderen Worten mehr als 6000 Meter und natürlich kann es hier und da mal passieren, dass mit der Rüttelplatte ein Bereich von 1 – 2 Meter nachgedrückt, einzelne Steine ausgetauscht oder Straßen mehrmals nachgesandet werden müssen. Ich hoffe Sie haben dafür Verständnis.

Ich bin froh, dass ich Stellen / Bereiche von Bürgerinnen und Bürger gemeldet bekomme, wo eine eventuelle Nacharbeit von Nöten ist. Dies zeigt mir eindeutig, dass uns alle unsere Gehwege wichtig sind – Dafür, DANKE für Ihre Mitarbeit. Ihre Meldungen nehme ich sehr ernst, in dem ich alle Meldungen begutachte, eventuelle Nacharbeiten beauftrage, diese dokumentiere und bei der Abnahme abschließend bewerten lasse.
Letzt Endlich gibt es eine Abnahme aller Gehwege, welcher der Ortsbürgermeister unterschreiben und damit mitverantworten muss.

Zum Schluss noch ein Tipp, habe ich selbst gelernt.
Unser pälzisches Hallo = “Jou” heißt auf spanisch “Hola” und zaubert ein lächeln bei den Arbeitern hervor 🙂

gez.
Maik Wünstel
Ortsbürgermeister

Meter für Meter folgt nun der Endspurt im Unterdorf